Biografie

Vincent Dombrowski ist sowohl als Saxophonist, Pianist, Komponist und Arrangeur künstlerisch tätig. Obwohl im Jazz verwurzelt, widmet er sich ausgiebig Klassischer und Neuer Musik, sowie Folklore. Ob als Instrumentalist oder als Komponist, Vincent Dombrowski sucht stets nach seinem eigenen Weg mit dem Material umzugehen, sowie danach, neue Wege zu finden.
Geboren am 10.3.1994 in Lüneburg beginnt er im Alter von 12 Jahren Saxophon zu spielen und entdeckt sehr schnell ein großes Interesse für Jazzmusik. Im Jahre 2012 wird er ins Landesjugendjazzorchester „Windmachine“ Niedersachsen aufgenommen und beginnt sein Studium am Institut für Musik in Osnabrück, wo er bei Dozenten wie Tineke Postma, Pablo Held, Thomas Rückert, Niels Klein, Florian Weber, Frederik Köster, Volker Winck, Angelika Niescier, Lars Duppler, Christian Schönefeld, Heiner Schmitz, John Horndorp und vielen anderen lernt.
Im Jahre 2015 zieht es ihn an die HfMT in Hamburg, wo er seit dem bei Fiete Felsch, Gabriel Coburger, Wolf Kerschek, Vlatko Kučan, Mark Nauseef,  Klaus Nagurski und Lucas Lindholm studiert.
Bei Workshops lernte er bei Lee Konitz, Billy Hart, Steve Swallow, Christian McBride, Ack van Royen, Lionel Loueke, Sidsel Endresen, Dan Weiß, Thomas Morgan, Jeff Denson, Jiggs Wiggham, Nasheet Waits, Trilok Gurtu, George Gazone, Niels Wogram und vielen anderen.
Zu seinen weiteren Lehrern zählen Hans-Malte Witte, Sebastian Gille, Chris Cheek und viele mehr.
Als Mitglied der Landesjugendjazzorchester Niedersachsen und Hamburg, sowie mit eigenen Bands führten ihn Konzerte nach China, Russland, Belgien, in die Niederlande und durch weite Teile Deutschlands.
Neben seiner intensiven Beschäftigung mit dem Saxophon und den Nebeninstrumenten, ist Vincent Dombrowski auch als Komponist und Arrangeur tätig. Seine Kompositionen werden von diversen Besetzungen gespielt und reichen von Trio-Stücken bis hin zu Bigband-/Orchesterarrangements.
Musikalisch bewegen sich seine Projekte zwischen Jazz, Improvisierter Musik, Art-Pop und Folklore.